Lonza Visp – 2016 und wie weiter ?

Sind Lonza – Mitarbeiter glücklich?

(aus der Sicht eines neu zugezogenen aus Basel)

Gut 2700 Personen beschäftigt die Lonza in Visp. Dass sind nicht ganz 30% aller Beschäftigten der Lonza und diese erwirtschafteten 2015 dann auch gut 1 Milliarde Umsatz was in etwa 1/4 des gesamten auf 3,8 Milliarden angegebenen Umsatzes der Lonza im Jahr 2015 zutrifft.

Wer völlig uneingenommen die Möglichkeit nutzt und einer Betriebsbesichtigung beiwohnt, merkt bald, die Lonza Visp ist nicht einfach ein grosser Betrieb in dem unzählige Menschen arbeiten. Vielmehr ist es, nach aussen wirkend, eine grosse Familie. Bei dieser Grösse eigentlich unmöglich und doch so gefühlt. Leider durfte man während des Rundganges keine Fotos machen, gerne hätte ich dieses gewisse Etwas festgehalten.

….

Ich möchte gar nicht darauf eingehen, dass die meisten Gebäude hässlich sind, nicht auf dass, was die Lonza produziert und auch nicht auf das Quecksilber dass hier im Boden und in den Gewässern in zu hohen Mengen ist. Ich will den Betrieb als „Betrieb“ sehen.

90 Stellen wurden gestrichen, ohne Kündigungen. Der Lonza-Aktie hat dies nur kurzzeitig geschadet, sie steigt seit Jahren und selbst der Frankenschock hat sie nicht gross belastet. Die Mitarbeiter verdienen gut, haben eine „sichere“ Arbeitsstelle und doch findet man in den regionalen Blättern, Bürger mit Ängsten. Nicht nur bei der Lonza allein, auch Zulieferer haben ängste.

Bis zum Sommer 2016 sollen massgebende und zukunftsgerichtete Entscheide fallen. Was wird da in Basel entschieden? Gedanken die sich die als sehr loyal geltenden Mitarbeiter in allen Sparten machen. Globalisierung ist hier nicht gerade ein Wort dass Vertrauen schaft und doch sieht man sich in Visp gestärkt, wurden doch Produktionen aus dem Ausland, wieder nach Visp geholt. Roche halte sich ja auch an den Wirtschaftsraum Schweiz und vor allem an Basel, also könne doch Lonza sich ebenso zu Basel/Visp stellen. Warum nicht könnte man meinen. Nun diese Logik endet meistens dort, wo eine Firma gewinnorientierte Börsenspekulanten hinter sich weiss. Aber auch hier scheint die Lonza noch in „guten Händen“ zu sein.

Ashampoo_Snap_2016.05.07_04h17m10s_002_

Sind die Ängste unbegründet?

Bei meiner Nachhause-fahrt sitzt ein gut 40 jähriger Mann neben mir, er ist mit mir ins Postauto gestiegen, dass wie viele andere Linien, einen Halt vor dem Lonza-Ausgang macht. Er hält die neuste Ausgabe der VAZ in der Hand. Die Frontseite zeigt „Das stärkste Quartal in der Geschichte der Lonza„.   Er scheint zufrieden zu sein, mit sich, „seiner“ Firma, seinem Leben. Er liest den kurzen Artikel und lächelt, schaut aus dem Fenster und sieht die Sonne weit über ihm stehend. Seine Frühschicht ist zu Ende. Als er aussteigt wird er von einem Mädchen und einem grossen Hund empfangen.  Er nimmt sie in die Arme und sie laufen Richtung Baltschieder, seiner Heimat.

Ashampoo_Snap_2016.05.07_05h36m19s_003_ (1)

Was mir an diesem Tag blieb, und da möchte ich all die Geschichten die ich vorher hörte vergessen, Visp und Lonza sind eine Gemeinschaft. Auch wenn in den letzten Jahren etwas geschrumpft und man sagt, dass bis zu 7000 Familien direkt oder indirekt von der Lonza lebt, es scheint immer noch eine glückliche Verbundenheit da zu sein. Anders als in den Betrieben rund um Basel, beschäftigt die Lonza in Visp sehr viele Schweizer und es rechnet sich dennoch mit geschultem Personal in unserem Lande zu produzieren. Eigentlich ist die Lonza, trotz der vielen Berichte, ein Vorzeige-Projekt das seit Jahrzehnten funktioniert.

So freue ich mich auf die Gespräche in den nächsten Tagen, die ich mit einer 6 köpfigen Familie, alle bei Lonza beschäftigt oder beschäftigt gewesen, führen darf. Warum ich mich freue? Weil ich mich für meine neu gewählte „Heimat“ interessiere und jetzt, noch nicht vorbelastet, alles eventuell etwas anders sehe.

Informativ:

Die letzte Generalversammlung in Basel >>>

Lonza darf nicht zum Spielball der Investoren werden >>>

Die grössten Aktienpakete liegen bei Fonds aus den USA wie

  • Franklin Resources,
  • Affiliated Managers Group,
  • Manning & Napier Advisors
  • BlackRock.

Gerüchte

April 2016: Gerücht -Lonza interessiere sich für eine Übernahme des amerikanischen Pharmazulieferers Catalent. Catalent ist selbst mit einer Marktkapitalisierung von  3,65 Mrd. $  fast gleich gross wie die ganze Lonza.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Visp, Wallis abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.